Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Bernd Oehler„Da machte Widerstand richtig Spaß“

In der Meißner Straße, in dem vom Zerfall geprägten Stadtteil im Leipziger Osten, befand sich Ende der 1980er Jahre ein „Widerstandsnest“. Bernd Oehler lebte und agierte dort mit verschiedenen oppositionellen Jugendlichen. Er geht kurz auf ihr Selbstverständnis ein und erzählt von der Vorbildwirkung von SolidarnoscSolidarnosc - Aus der im August 1980 beginnenden Streikbewegung in Polen wurde die unabhängige Gewerkschaft Solidarnosc gegründet. Auf der Leninwerft in Gdansk entstand ein überbetriebliches Streikkomitee. Streikende Betriebe in ganz Polen zeigten sich mit dem Gdansker Komitee solidarisch. Es wurden dabei politische und soziale Forderungen an die kommunistische Regierung gestellt. Die Arbeiterbewegung unterstützten Intellektuelle des Landes und die katholische Kirche. Zunächst kam die Regierung nicht umhin, die neue Gewerkschaft anzuerkennen. Mit der Ausrufung des Kriegszustandes am 13. Dezember 1981 wurde die Gewerkschaft verboten und agierte bis 1988 im Untergrund. sowie der Charta 77Charta 77 - Bezeichnet die tschechoslowakische Bürgerrechtsbewegung. Der Name leitet sich von der im Januar 1977 veröffentlichten Petition ab, in der auf Menschenrechtsverletzungen des kommunistischen Regimes in der ČSSR aufmerksam gemacht wurde. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehörte u.a. Vaclav Havel, der spätere Präsident Tschechiens. In der Charta 77 organisierten sich Menschen aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten. Sie wurde zum Zentrum der oppositionellen Bewegung. Auf Grund der Breitenwirkung hatte sie Vorbildcharakter für die DDR-Opposition. . Daraus ergab sich die Notwendigkeit die kirchlichen Schutzräume zu verlassen.

 

 

Lebenslauf

 
Bildergalerie:
 
  • 1-gross
  • 2-gross
  • 3-gross
  • 4-gross